Sie sehen hier eine Kompassrose mit einer Stricheinteilung, wie sie auf alten Segelschiffen üblich war.
Kennen Sie diese Meldung? Segler vier Strich Steuerbord
Damit ist klar, der Segler befindet sich an Steuerbord, im Winkel von ca. 45° vom eigenen Kurs.

Was hat die Lichterführung mit einer solchen Kompassrose und Strich zu tun?
Nun, Sektoren die bei der Lichterführung verwendet werden leiten sich aus der Stricheinteilung ab.
  • Die Rose ist in 32 Strich eingeteilt. D.h ein Strich ist 360 / 32 = 11,25°

  • Backbord und Steuebordlampen (rot und grün) haben einen jeweils Sektor 112,5° (10 Strich) von
    recht voraus bis zwei Strich achterlicher als dwars (querab)

  • die Topp und Hecklampe bilden zusammen einen Vollkreis
    • die Topplampen 225° (20 Strich) (von BB zwei Strich achterlicher als dwars über recht voraus bis STB zwei Strich achterlicher als dwars.

    • Die Hecklanpe 135° 12 Strich) schliest den Kreis von Backbord 2 Strich achterlicher als dwars über achteraus bis Steuerbord 2 Strich achterlicher als dwars.

  • Andere Lampen sind rumdum, D.h. Sie bescheinen eine Vollkreis und sind von überall zu sehen.
    Das gilt für Rot, Weiß und Grün.
    Am Tag werden diese durch schwarze Bälle, Rhombus , Dreieck (Kegel) mit Spitze nach unten (Segler mit laufender Maschine) oder Fischerkorb (zwei Dreiecke mit der Spitze zueinander) dargestellt.
    Die müssen Sie einfach nur lernen.

Klicken Sie her um die Sektoren der Postionslampen einzublenden

                      


Segler Nacht, Dreifarbenlampe im Topp


Segler mit Maschine (Tag)


Segler mit Maschine (Nacht)
(Lichter im Topp wahlweise)



Bagger bei Nacht, an Grün passíeren


Bagger bei Nacht, beidseitig passietrbar


Bagger am Tag, an Rhombus passieren


Ankerlieger größer 50m


Einsatzfahrzeug


Nicht trawlender Fischer


Nicht trawlender Fische Tag


Fischender Trawler größer 50m


Gefährliche Güter


Grundsitzer größer 50m


Grundsitzer kleiner 50m


Grundsitzer Tag


Manövrierbehindert größer 50m


Manll /bootövrierbehindert in Fahrt


Manövrierbehindert am Tag


manövrierunfähiges Fahrzeug in Fahrt (z.B. treibt, Ruderdefekt)


manövrierunfähiges Fahrzeug mit Fahrt durchs Wasser


manövrierunfähiges Fahrzeug (z.B. treibt, Ruderdefekt).


Schleppzug manövrierbehindert größer 200m


Schleppzug manövrierbehindert kleiner 200m


Maschinenfahrzeug in Fahrt größer 50m


Maschinenfahrzeug in Fahrt kleiner 50m


Tiefgangbehindert größer 50m in Fahrt (Nacht)


Tiefgangbehindert größer 50m in Fahrt (Nacht)


Tiefgangbehindert größer 50m in Fahrt (Tag)


Tiefgangbehindert größer 50m in Fahrt (Tag)


Allgemeines Schifffahrtshindernis (Tag / Nacht)


Sperrung Strecke (Tag / Nacht)

;  
Requesttime 1628002668,7141
Startime        1628002668
Endtime         1628002668,9717
Duration µsec 0,25764298439026
Key   _Hgcv15002|dhgwe5836