DS-100 Struktur

Achtung!!! Der DSC-Controller hat keinen eigenen Power-Schalter. Er wird automatisch mit Power-On des Funkgerätes mit eingeschaltet.
In dieser Darstellung sind alles Tasten funktionslos, da nicht der Controller simuliert wird, sondern die Menustruktur erläutert wird.

klicken Sie in die Menüpunkte der Grafik
und beobachten Sie das Display

Darstellung Controller DS 100 für Funkscheinprogramm DSC-CONTROLLER 1 QZ 2 ABC 3 DEF 4 GHI 5 JKL 6 MNO 7 PQRS 8 TUV 9 WXY A/a 0 -/+ BS Distress CLR CALL ENT

Menustruktur Icom DS-100

Menustruktur ICom DS-100 DSC CH70 Watching Position / Time Input Lat Input Lon Input Time Indiv. Call Select Addr. Id Manual Entry Input Addr. ID Select Categ. Input a trafficCH Push [Call] [ENT] Individual ACK * Last or other able to comply unable comply Group Call Select Addr. Id Manual Entry Input Addr. ID Select Categ. Input a trafficCH Push [Call] [ENT] All Ships Call Select Categ. Input a traff.CH Push [Call] [ENT] Position Request Input a traff.CH Push [Call] [ENT] Received Calls. Select a Message Select Distr. Msg Select Other Msg Select a Message A/a Clear (del Msg) [CLR]to Watching y="20"> [Call] [ENT] Distress Settings Select a Nature Input Position Input Lat Input Lon Input Time Push Hold [DISTRESS] Setup Select a Subject Addr.Id Add, Del Offs. Time Inp. Offset Brightness Inp. Brightn. Inp. Contrast Contrast MMSI Check MMSI (show) © 2010 - 2020 Detlef Hahn, Rüsselsheim, Paul-Hessemer-Str. 68 https://detlefhahn.de
hide Menustruktur DSC-100
Durch mehrfaches Drücken vom CLR kommen sie immer in diese Grundstellung zurück
hide Hauptmenu :
In dieses Menu kommen Sie mit der Taste CALL Mit den Cursortasten Δ/∇ den Menupunkt aus der Liste auswählen und dann die Taste ENT drücken.
leaf Entry Position/Time    
Hier sollten Sie die Zeit in UTC eingeben. Angezeigt wird die lokale Zeit. Der Offset zu UTC wird im set-up/offet-time festgelegt.
hide Individual Call
Sie wollen eine bestimmte Seefunkstelle rufen. Dazu müssen Sie die MMSI eingeben oder einen Namen aus der gespeicherten Rufliste auswählen. Diese Rufliste muß aber vorher irgendwann einmal im set-up/address-id eingegeben worden sein.
hide Eingabe MMSI oder Auswahl
Für die Eingabe der MMSI erscheint eine Eingabemaske, in die die 9-stellige MMSI eingegeben wird. Danach muß die Priorität des Calls ausgewählt werden. Wurde ein Name aus der Rufliste ausgewählt, so geht es direkt mit der Prioritätsauswahl weiter.
leaf categorie
Kategorie
Hier wählen sie eine der Kategorien Routine, Safety,Security,Distress mit der ihr Call ausgesendet werden soll.
Beachten Sie die Reihenfolge! Routine steht oben, damit Sie nicht durch ein unbedachtes ENT gleich eine teure Suchaktion auslösen.
Wenn Sie mit dem Cursor Δ/∇ zu Distress wandern, gibt es keine Ausrede!
hideIndividual ACK
Dieser Menüpunkt erscheint nur in der Auswahl des Hauptmenüs, wenn gezielte Anrufe an die Seefunkstelle gerichtet wurden.
hide Group Call
Sie wollen eine Gruppe rufen.Dazu müssen Sie die Group-id eingeben oder aus der eingerichteten Liste (siehe setup) auswählen
Eingabe MMSI oder Auswahl
Für die Eingabe der MMSI erscheint eine Eingabemaske, in die die 9-stellige MMSI eingegeben wird. Danach muß die Priorität des Calls ausgewählt werden. Wurde ein Name aus der Rufliste ausgewählt, so geht es direkt mit der Auswahl der Kategorie weiter.
leaf Kategorie
Hier wählen sie eine der Kategorien Routine, Safety,Security,Distress mit der ihr Call ausgesendet werden soll.
Beachten Sie die Reihenfolge! Routine steht oben, damit Sie nicht durch ein unbedachtes ENT gleich eine teure Suchaktion auslösen.
Wenn Sie mit dem Cursor Δ/∇ zu Distress wandern, gibt es keine Ausrede!
hide All Ships
All ships call
Bei diesem Call müssen Sie zunächst die Priorität auswählen, mit der der "All Ships" Call abgesetzt werden soll. Es erscheint also das gleiche Auswahlmenu wie auch beim "Individual Call"
leaf Kategorie
Hier wählen sie eine der Kategorien Routine, Safety,Security,Distress mit der ihr Call ausgesendet werden soll.
Beachten Sie die Reihenfolge! Routine steht oben, damit Sie nicht durch ein unbedachtes ENT gleich eine teure Suchaktion auslösen.
Wenn Sie mit dem Cursor Δ/∇ zu Distress wandern, gibt es keine Ausrede!
leafPosition Request
leafReceived calls
leafDistress settings
hideSet up
hide Address ID
Insgesamt können 70 Empfänger-Kennungen als
« Address ID » (für See- und Küstenfunkstellen) und
« Group ID » (als Anruflisten) programmiert werden.
leaf Add ID
Geben Sie die MMSI über das Tastenfeld ein und drücken Sie ENT.
Mit CLR kann eine Fehleingabe korrigiert werden.
Geben Sie den gewünschten Namen zur eingestellten MMSI ein und drücken Sie ENT.
Mit A/a schalten Sie zwischen Großschrift, Kleinschrift und Zahleneingabe um.
Drücken Sie eine entsprechende Zifferntaste ein- oder mehrmals,um das gewünschte Zeichen einzustellen.
Mit BS können Sie ein Zeichen löschen (Rückschritt-Taste).
• Mit oder können Sie den Cursor seitlich bewegen.
leaf Delete ID
Mit Δ/∇ das zu löschende Rufzeichen aus der Liste wählen und ENT drücken.
Das Rufzeichen sowie der Name werden eingeblendet.
Zum Löschen ENT drücken.
CLR drücken, um die Displayanzeige zu verlassen.
leafAdd Group
Analog zu Add ID verfahren
leafDelete Group
Analog zu Delete ID verfahren
hide Offset time
leaf +/- hh.mm
        Zeiten werden im DSC-Controller als UTC-Zeit eingegeben, aber als lokale Zeit angezeigt. Der Controller benötigt deshalb eine Angabe wie sich UTC von Lokal unterscheidet. Dabei ist auch Sommer- und Winterzeit zu berücksichtigen.
hide Brigthness
Helligkeit
leafLevel 3
Level 1 - 8
Die gewünschte Stufe kann mit den Tasten Δ/∇ gewählt oder durch Direkteingabe einer Zahl eingestellt werden.
• Einstellung und Anzeige: 1 (dunkel) bis 8 (hell)
  Die Einstellung mit ENT speichern oder mit CLR abbrechen
hide Contrast
leaf Level 8
Level 1 - 8
Die gewünschte Stufe kann mit den Tasten Δ/∇ gewählt werden oder durch Direkteingabe einer Zahl eingestellt werden.
•Einstellung und Anzeige: 1 (niedrig) bis 8 (hoch)
  Die Einstellung mit ENT speichern oder mit CLR abbrechen
hide MMSI check
leaf Anzeige eigene MMSI
Die einprogrammierte MMSI-Kennung wird eingeblendet.
• Mit CLR das «Set-up»-Menü verlassen.